Tipps und Tricks für den Terrassenbau

Die Terrasse richtig anlegen – Tipps für Formen, Beläge und Ausrichtungen

Zu einem Haus gehört zwangsläufig auch die Veranda. Damit Sie eine ansprechende Gartenveranda erhalten, sollten Sie sich beim Planen der Terrasse ein paar Gedanken machen. Grundlegend kann die Terrasse für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt werden.

Denken Sie an folgende Fakten

coffee-161847_640(2)Nutzen Sie Ihre gewünschte Terrasse ganz nach Belieben. Sie können die Terasse für das die Familie aber auch für familiäre Feiern einplanen. Entsteht die Terrasse also auf dem Papier, ist der Nutzungszwecks genau zu beachten. Sind beispielsweise Kinder in der Familie, so kann die Terrasse auch als Spielplatz genutzt werden. Behalten Sie also den Verwendungszweck vor dem Auge, denn dieser ist bei der gewünschten Möbelauswahl besonders wichtig.

Die Terassenausrichtung kann von Ihnen nicht geändert werden, die Terrassenausrichtung ist von der Lage des Hauses abhängig. Bedenken Sie bei der Verandabauplanung, dass die Terrasse am besten am Haus anliegen sollte um kurze Wege ins innere des Hauses zu ermöglichen.

Des Weiteren sollten Sie sich überlegen, ob Ihre Veranda ebenerdig zum Hauseingang sein soll oder mit einer Stufe zu versehen ist. Wir empfehlen Ihnen eine ebenerdige Terrasse. Damit kann die Terrasse auch im hohen Alter genutzt werden.

Denken Sie bei der Planung auch an die optimalen Größenverhältnisse der Veranda. Eine spätere Erweiterung kann nur schwer umgesetzt werden.

Die Ausrichtung, der Belag und der Sichtschutz

Diese drei Bereiche sollten mit viel Überlegungen bedacht werden. Wenn Sie es können, dann achten Sie auf eine südwestliche Ausrichtung der Terrasse. Die südwestliche Terrassenausrichtung lässt Sie die Sonnenstrahlen zur Mittagszeit und in den Abendstunden genießen.

Sollten Sie nur eine nördliche Ausrichtung möglich sein, dann empfiehlt es sich die Veranda etwas vom Haus abseits zu bauen. Mit diesem baulichen Vorhaben erhalten Sie trotzdem zusätzlich Licht.

Beim Verandabelag sollten Sie nicht nur eine Wahl rein der Optik treffen. Der Terrassenbelag sollte robust und leicht zu pflegen sein. Holz als Terassenbelag ist bei der Sonneneinstrahlung sehr schnell warm und kann als Fußbodenheizung dienen.

Zusätzlich ist ein 2prozentiges Gefälle einzurechnen. Bei einem solchen Gefälle kann das Regenwasser gesichert ablaufen und es entstehen keine Schadstellen. Der Sichtschutz ist außerdem sehr wichtig. Nutzen Sie dafür entweder Hecken oder Sichtschutzwände.

Perfekte Bauformen einer Terrasse

Bei der Form haben sich zwei Grundformen bewährt. Soll Ihre Traumveranda sehr niedlich und exklusiv wirken, empfehlen wir die runde Form. Benötigen Sie viel Platz, dann nutzen Sie eine viereckige Terrassenform.Vergessen Sie bei der Terrassenplanung die Optik in den Garten nicht.